03.02.2021

Seit Langem sehe ich meine Kollegin ohne Mund-Nasen-Schutz. Ihr Gesicht kommt mir seltsam unbekannt vor. Es ist, als wäre zum momentan gewohnten Anblick ihrer Augen, noch etwas hinzugekommen, was erst wieder in Einklang gebracht werden muss. Auch beschleicht mich das Gefühl, dass etwas Unerhörtes vor sich geht, etwas, was im ersten Moment nicht klar erkennen lässt, wer zuerst der Scham nachgeben sollte. Ich, indem ich wegsehe oder sie, indem sie ihr Gesicht bedeckt. Plötzlich fühle ich mich an Schwimmbadbesuche in meiner Kindheit erinnert. In den Frauenduschen spielten sich ungewöhnliche Szenen ab. Fremde, nackte Frauen unterschiedlicher Gestalt bewegten und reinigten sich im Dunst des warmen Wassers. Die für mich, erschütternde Selbstverständlichkeit fremder Nacktheit, vermischte sich mit dem eigenen, entblößten Duscherleben zu einem nebligen Gefühl vertrauter Unvertrautheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s